Hausordnung

 

 

 

Wir verbringen an etwa 220 Tagen im Jahr die Vormittage miteinander in der Schule. Damit sich alle wohlfühlen können, ist die Beachtung von Regeln notwendig.

 

Der Umgang mit den Mitmenschen

 

Jede/r behandelt den anderen so, wie er gern selbst behandelt werden möchte. Dazu gehört:

 

-       ein freundlicher Umgangston

 

-       Höflichkeit

 

-       Achtung vor der körperlichen Unversehrtheit des anderen

 

-       Respekt vor dem Eigentum des anderen

 

 

 

Der Umgang mit den Räumen und der schulischen Umgebung

 

Das Schulhaus mit den Klassenzimmern, der Pausenhof und die Turnhalle stehen uns zum Lernen, Arbeiten, Spielen und "Wohnen" zur Verfügung. Eine pflegliche Behandlung unserer Schule erleichtert allen die an der Schule zu tun haben, das Arbeiten. Dazu gehört:

 

-       die Klassenzimmer werden aufgeräumt verlassen

 

-       für Abfälle sind Papierkörbe da

 

-       die Waschräume und Toiletten in der Schule und in der Turnhalle werden so sauber verlassen, dass der nächste sie auch benutzen kann

 

-       den Putzfrauen wird unnötige Arbeit erspart

 

-       für die Turnhalle gilt die Hallenordnung

 

 

 

Die Pausen

 

In der kleinen Pause bleiben die Kinder in den Klassenzimmern; sie werden nur verlassen, um auf die Toilette zu gehen oder zum Unterricht in einen anderen Raum. Während der kleinen Pausen ist Zeit, die Schulsachen für die nächste Stunde zu richten.

 

Nur die großen Bewegungspausen sind zum Spielen da. Besonders auf dem Pausenhof ist gegenseitige Rücksicht wichtig! Die größeren Kinder achten auf die kleineren. Die Schulhofspiele können gegen je eine Pfandmarke im Wert von 5,- € ausgeliehen werden. Bei nicht ordnungsgemäßer Rückgabe der Spiele kann dieser Pfandwert einbehalten werden. Die Schulhofspiele sind nur auf dem Pausenhof und so zu benutzen, dass niemand verletzt wird. Auf ein akustisches Signal der Lehrerin gehen alle Kinder in ihre Klassenräume zurück. Bei Regenwetter verweilen die Kinder in ihren Klassenzimmern.

 

Der Umgang mit eigenen und fremden Sachen

 

Die Schulsachen – Bücher, Hefte usw. – kosten viel Geld und sollten möglichst lange in einem guten Zustand bleiben. Das Spielen und Lernen macht mehr Spaß, wenn alles in Ordnung und sauber ist. Außerdem möchten alle, dass ihr Eigentum – Schultasche, Kleidung, Sportsachen etc. – sorgsam behandelt wird.

 

Das Verhalten an der Bushaltestelle

 

Die Buskinder verbringen die Wartezeit auf dem Pausenhof. Auf ein Signal der Lehrerin gehen alle zur Haltestelle und steigen ohne Gerangel in den Bus ein.

 

Die Einhaltung dieser Regeln erleichtert das Zusammenleben für uns alle. Deshalb wird erwartet, dass alle ihr Bestes tun, damit wir uns an unserer Schule wohlfühlen können.

 

 

 

 

 

Claudia Rechnitzer-Ehrler

 

Rektorin